Themenfelder & Schwerpunkte

Die MFPA ist ein engagierter und innovativer Forschungs- und Entwicklungspartner für Material-, Werkstoff-, Verfahrens- und Bauteilentwicklung und akkreditierte Prüfstelle. Wir betreiben anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung, entwickeln neuartige Materialien und Werkstoffe und schaffen technologische Lösungen bis zur Serienreife in den Bereichen Nachhaltiges Bauen & Baustoffe, Umweltschutz (Green-Tec), Ressourcenschonung sowie Funktionalisierte Materialien und Bauteile.

In unserem Forschungsansatz Life Cycle Material Engineering steht der gesamten Lebenszyklus der Materialien und Produkte im Fokus, wodurch nicht nur neuartige Materialien und Produkte entwickelt und deren Fertigungsprozesse erarbeitet werden. Vielmehr resultiert dadurch eine nachhaltige Lösung für eine höhere Umwelt- und Lebensqualität.

Durch unsere Kombination der Material-, Verfahrens- und Bauteilentwicklung mit digitaler Produkt- und Prozesssimulation und innovativer Sensorik ist unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit überaus effizient und führt zu materialspezifischen und technologischen Lösungen, die bisher nicht möglich waren. Damit geben wir eine Antwort auf die steigende Komplexität in der Material- und Bauteilentwicklung. Höhere Funktionalität und außergewöhnliche Performance werden durch die ganzheitliche Betrachtung aller Teilschritte in der Prozess- und Wertschöpfungskette realisiert.

Erfolgreicher Abschluss der IQ Kurse Quali-BAU.GoON und Brücke.ZUKUNFT

Insgesamt 26 Akademikerinnen und Akademiker mit einem ausländischen Hochschulabschluss im MINT Bereich haben an unseren 6-monatigen IQ Qualifizierungsmaßnahmen „Quali-BAU.GoON“ und „Brücke.ZUKUNFT“ teilgenommen und diese am 19. April 2024 erfolgreich abgeschlossen.

Weiterlesen …

2. Ausgabe Mikrowellenworkshop an der MFPA Weimar

Am 24. Mai 2024 fand der zweite Workshop "Intermittierende Mikrowellentrocknung für die keramische Industrie" an der MFPA Weimar statt, an dem Partner aus der Keramik- und der Ziegelindustrie, aber auch Kollegen aus Wissenschaft und Forschung teilnahmen und sich in den regen Diskussionen rund um das Thema "Mikrowelle" eingebrachten.

Weiterlesen …

Veranstaltungen

Für die Umsetzung des Projektvorhabens IRRMa (Interkommunales Reststoff- und Recycling-Managementsystem wurde eine Software-Plattform entwickelt, um Stoffströme zu erfassen und die Kommunikation zwischen Erzeugern und Verwertern zu verbessern.

Wir bieten eine Schulung an, um Anwendern und Interessierten die Plattform vorzustellen und ihnen erste Informationen und Bedienungshilfen an die Hand zu geben.

Wir freuen uns sehr, Ihnen Ergebnisse aus den Verbundprojekten durch Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft vorstellen zu können und mit Ihnen zu Ressourcenmanagement für nachhaltiges Bauen in einen konstruktiven Austausch zu treten. Ergänzt wird das Programm durch Vorträge aus der Industrie und der Stiftung Baukultur Thüringen.

Wir sehen uns als Enabler zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendung mit anwendungsorientierten Forschungsschwerpunkten.

 

Themenfelder & Schwerpunkte

MFPA ist ein engagierter und innovativer Forschungs- und Entwicklungspartner für Material-, Werkstoff-, Verfahrens- und Bauteilentwicklung und akkreditierte Prüfstelle. Wir betreiben anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung, entwickeln neuartige Materialien und Werkstoffe und schaffen technologische Lösungen bis zur Serienreife in den folgenden Bereichen:

Die MFPA ist als Prüf- und Kalibrierlaboratorium, Inspektionsstelle Typ A und Zertifizierungsstelle von der DAkkS akkreditiert. Der wirtschaftliche Dienstleistungsbereich profitiert von Synergieeffekten, die durch die Übertragung von Ergebnissen aus dem F&E-Bereich entstehen und zur kontinuierlichen Verbesserung von Methoden beitragen.

Die MFPA führt Kurse zur Fort- und Weiterbildung durch. Daneben wird die Lehre und Ausbildung an Universitäten und Fach­hoch­schu­len durch Lehr­veranstaltungen sowie die Betreuung von Studen­ten und Dokto­ran­den unterstützt. Mit den Thüringer Universitäten in Weimar, Jena und Ilmenau bestehen Kooperationsvereinbarungen für die Zusammen­ar­beit in Forschung und Lehre.