Karriere

Weiterbildung & Qualifikation ist ein Teil des Auftrages der MFPA Weimar. Berufliche Weiterbildung trägt dazu bei, die individuellen Erwerbsbiographien mit den aktuellen beruflichen Anforderungen abzugleichen. Damit unterstützt die professionelle Weiterbildung eine kontinuierliche Anpassung an die sich immer rascher wandelnden Anforderungen im Berufsleben. Wir bieten unterschiedliche Weiterbildungsveranstaltungen und Seminare in unserem Arbeitsfeld an.
Unser Erfolg basiert auf der Qualifikation und dem Engagement unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich täglich in den Dienst unserer Kunden, Kundinnen, Partner und Partnerinnen stellen. Die hohe Kompetenz unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist die Basis für die hohe Qualität unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit und unserer Beratungsleistungen. Wir fördern aktiv die Innovationskraft und die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wir bieten unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung und Qualifikation, individuell zugeschnitten für das jeweilige Arbeitsfeld und die berufliche Qualifikation.

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.

Ihre Ansprechpartnerin

Dipl.-Betriebsw. (FH) Verena Koss +49 (3643) 564303 verena.koss@mfpa.de

Aktuelle Stellenangebote

Wir suchen immer fundiert ausgebildete Fachkräfte. Wir bieten Ihnen zahlreiche Berufschancen und Perspektiven - im wissenschaftlichen genauso wie im kaufmännischen Bereich. Leistungsstark, zuverlässig, flexibel und innovativ. Unsere hochqualifizierten Mitarbeitenden sind wahre ALLROUNDER. Wir investieren in Weiterbildung und Know-how. Bewerben Sie sich bei uns und werden Sie ein wichtiger Teil der MFPA in Weimar.

Die Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und amtliche Prüfstelle in Thüringen. Mit ungefähr 110 Mitarbeitern werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte bearbeitet, Prüfungen, Überwachungen, Zertifizierungen durchgeführt sowie Gutachten erstellt. Die MFPA gehört zum Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

An der Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist zum 01.11.2022 folgende Arbeitsstelle zu besetzen:

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in (m/w/d) - Kennziffer 09/22

An der MFPA Weimar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in (m/w/d)

in der Abteilung ,,Sensorik und Monitoring für Produkte und Prozesse‘‘ am Standort Weimar zunächst befristet für 3 Jahre zu besetzen. Maßgeblich wird die Mitarbeit im FuE-Verbundprojekt „Integration und Bereitstellung von Structural-Information-Daten zur Bestandsbewertung von Infrastrukturbauwerken im BIM-Prozess (openSIM)“ erwartet, welches durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr finanziell gefördert wird.

Erwünscht ist das Interesse an eigener wissenschaftlicher Weiterqualifikation. Die Möglichkeit zur Vorberei­tung einer ingenieurwissenschaftlichen Promotion ist gegeben. Zur Unterstützung der Forschung in dem Projekt wird eine Persönlichkeit gesucht, die Qualifikationen in einem oder mehreren der folgenden Themen­gebiete vorweisen kann:

  • Building Information Modeling (BIM)
  • Mess- oder Sensortechnik, Prüf‑ oder Analyseverfahren, Bildverarbeitung
  • Programmierung von Algorithmen für die Datenverarbeitung, Signalverarbeitung oder für Abbil­dungsverfahren
  • Bearbeitung wissenschaftlicher Themenstellungen

Aufgabengebiet:

  • Selbständige Bearbeitung von Forschungsfragen innerhalb des Projektes und im Rahmen der Abteilung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Partnern im Verbundprojekt
  • Konzeption und Implementierung von Daten- und Parameterschnittstellen zu digitalen Bauwerksmo­dellen im BIM-Prozess (Building Information Modeling)
  • Aufbau und Anwendung von Messtechnik zur Materialuntersuchung und zerstörungsfreien Prüfung vor allem heterogener Materialien wie Beton und Holz
  • Programmierung und Anwendung von Abbildungsverfahren, insbesondere von tomographischen Abbildungsverfahren wie Synthetic Aperture Focusing Technique (SAFT)
  • Programmierung in Matlab und ggf. C, C++, Python
  • Zusammenfassung und Publikation von Forschungsergebnissen
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung neuer FuE-Anträge
  • Betreuung von Studierenden als studentische Mitarbeitende und in Abschlussarbeiten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes universitäres Hochschulstudium (Master, Diplom) auf dem Gebiet Informatik oder Elektrotechnik, Bauin­genieurwesen, Werkstofftechnik, Physik und ähnlicher ingenieur- oder natur­wissenschaftlicher Fächer mit besonderen informationstechnischen Kenntnissen und Erfahrungen
  • Erfahrungen mit der Entwicklung von Software
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch / Deutsch- und Englischkenntnisse auf B2-Sprachniveau
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu eigenverantwortlicher, interdisziplinärer und teamorientierter Arbeit

Was wir bieten:

  • Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten
  • Interessante Aufgabenstellungen in einem innovativen und dynamischen Forschungsbereich
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären Team mit guter Arbeitsatmosphäre
  • Sehr gute messtechnische Ausstattung für angewandte Forschung
  • Vergütung und Sozialleistungen entsprechend den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Vollzeitbeschäftigung (Teilzeit­beschäftigung ist möglich), zunächst befristet für 3 Jahre
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten

Für weitergehende Informationen und Details können Sie sich an Herrn Dipl.-Ing. Martin Schickert (Telefon: 03643 564-362; E-Mail: martin.schickert@mfpa.de) wenden.

Die MFPA verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die MFPA Weimar die Eingliederung schwer­behinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungs­unterlagen. Aner­kannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aussagekräftige Bewerbungen ausschließlich als zusammengefasste pdf-Datei richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 09/22 bis spätestens 30.09.2022 an:

Materialforschungs- und -prüfanstalt

an der Bauhaus-Universität Weimar

Frau Verena Koss

Personalreferentin

E-Mail: bewerbung@mfpa.de
Internet: www.mfpa.de

Die Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und amtliche Prüfstelle in Thüringen. Mit ungefähr 110 Mitarbeitern werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte bearbeitet, Prüfungen, Überwachungen, Zertifizierungen durchgeführt sowie Gutachten erstellt. Die MFPA gehört zum Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

An der Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist zum 01.11.2022 folgende Arbeitsstelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Kennziffer 08/22

in der im Aufbau befindlichen Forschergruppe „Sensorik für Produkte und Prozesse“ zunächst befristet für 2 Jahre. Arbeitsort ist Weimar. Neben der Mitwirkung an Forschungsarbeiten wird auch die Erstellung eigener Forschungsanträge erwartet. Erwünscht ist das Interesse an eigener wissenschaftlicher Weiterqualifikation; die Möglichkeit zur Vorbereitung einer ingenieurwissenschaftlichen Promotion ist gegeben.

Aufgabengebiet:

  • Selbständige und eigenverantwortliche Leitung und Bearbeitung von Forschungsprojekten auf den Gebieten des Baustoffrecyclings, der Mess- und Sensortechnik sowie Bildverarbeitung
  • Zusammenstellung und Ansteuerung von Hardwarekomponenten zur Bildverarbeitung, wie Kamera­technik, Beleuchtung, Steuerungstechnik und Realisierung von Messaufbauten
  • Forschung auf dem Gebiet der Bildverarbeitung, Mess- und Sensortechnik und deren Anwendungen im Baustoffrecycling, in der Baustoffentwicklung und in der Entwicklung von Prüf- und Analysever­fahren
  • Erfahrungen in der Programmierung von Algorithmen für die Bildverarbeitung und des maschinellen Lernens
  • Sensorbasierte optische Systeme für die Prozessüberwachung bzw. die Analyse von Materialien
  • Programmierung in Matlab, C, C++, Python
  • eigenständige wissenschaftliche Bearbeitung von Aufgaben im Rahmen der Forschergruppe
  • Zusammenfassung und Publikation der Forschungsergebnisse
  • Vorbereitung neuer FuE-Anträge
  • Betreuung von Studierenden

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes universitäres Hochschulstudium (Master, Diplom usw.) auf dem Gebiet Bauin­genieurwesen, Bau- oder Rohstoffstoffingenieurwesen, Werkstofftechnik, Maschinenbau, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik oder ähnlicher ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Fächer
  • Vertiefungen und besondere Kenntnisse auf den Gebieten der Mess- bzw. Sensortechnik und Pro­grammierung
  • Erfahrungen in der Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit auch in der englischen Sprache
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärer und teamorientierter Arbeit

Was wir bieten:

  • abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten
  • Vergütung und Sozialleistungen entsprechend den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Vollzeitbeschäftigung (Teilzeit­beschäftigung ist möglich), zunächst befristet für 2 Jahre
  • interessante Aufgabenstellungen in einem innovativen und dynamischen Forschungsbereich
  • sehr gute messtechnische Ausstattung für angewandte Forschung

Für weitergehende Informationen und Details können Sie sich an Frau Dr.-Ing. Elske Linß (Telefon: 03643 564-171; E-Mail: elske.linss@mfpa.de) wenden.

Die MFPA verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die MFPA die Eingliederung schwer­behinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Aner­kannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aussagekräftige Bewerbungen ausschließlich als zusammengefasste pdf-Datei richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 08/22 bis spätestens 15.09.2022 an:

Materialforschungs- und -prüfanstalt
an der Bauhaus-Universität Weimar
Frau Verena Koss
Personalreferentin
E-Mail: bewerbung@mfpa.de
Internet: www.mfpa.de

Die Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und amtliche Prüfstelle in Thüringen. Mit ungefähr 110 Mitarbeitern werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte bearbeitet, Prüfungen, Überwachungen, Zertifizierungen durchgeführt sowie Gutachten erstellt. Die MFPA gehört zum Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

An der Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist zum 01.10.2022 folgende Arbeitsstelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Kennziffer 06/22

in der Abteilung ,,Digitale Modelle und Simulation‘‘ am Standort Weimar. Maßgeblich wird die Mitarbeit in der Forschungsgruppe ,,Charakterisierung und Funktionalisierung von Werkstoffen und Bauteilen‘‘ erwartet, welche durch das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) finanziert wird.

Erwünscht sind Erfahrungen der zukünftigen Mitarbeitenden und das ausgeprägte Interesse an eigener wissenschaftlicher Forschung und Weiterentwicklung im Themenfeld der Physics Informed Neural Networks (PINNs) mit Anwendungen in den Materialwissenschaften. Hintergrund der Forschung ist die Tatsache, dass modellbasierte Vorhersagen von Materialverhalten aus beobachtbaren mikromechanischen Analysen (REM, EBSD, CTs …) generell für alle Materialklassen hinreichend komplex und nicht immer leicht in der praktischen Anwendung sind. Datengetriebene Ansätze könnten eine Anwendung in der Praxis erleichtern, jedoch ist oft die Datenlage aufgrund der Zeit- und Kostenintensität von Experimenten gering. Durchbrüche können in vortrainierten Netzen und / oder den erwähnten PINNs liegen.

Zur Unterstützung der Forschung in dem Themengebiet wird eine Persönlichkeit gesucht, die Qualifikationen in einem oder mehreren der folgenden Themengebiete vorweisen kann:

  • Physics Informed Neural Networks,
  • Statistische Lernverfahren für Mehrskalenprobleme der Materialwissenschaften,
  • Mehrskalenmodellierung in den Werkstoffwissenschaften (mineralische Baustoffe, metallische Werkstoffe, Keramiken oder faserverstärkte Polymere),
  • Computational mechanics.

Aufgabengebiet:

  • Selbständige Bearbeitung von Forschungsfragen innerhalb der Forschungsgruppe,
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Forschenden an der MFPA sowohl im Experiment (Datengenerierung / Validierung) als auch in der Modellierung,
  • Zusammenfassung und Publikation von Forschungsergebnissen,
  • Aktive und engagierte Unterstützung der Abteilungs- und Gruppenleitung bei der Akquisition neuer FuE-Projekte,
  • Betreuung von Studierenden als studentische Mitarbeiter und in Abschlussarbeiten.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes universitäres Hochschulstudium (Master, Diplom) auf dem Gebiet Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik, Maschinenbau, angewandten Mathematik, Mechatronik oder ähnlicher Ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Fächer,
  • Vertiefungen und besondere Kenntnisse auf einigen der folgenden Gebieten: ANNS, PINNS, PDEs, Homogenisierungsverfahren,
  • Erfahrungen in der Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte,
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit auch in der englischen Sprache,
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärer und teamorientierter Arbeit.

Was wir bieten:

  • Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten,
  • Vergütung und Sozialleistungen entsprechend den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Vollzeitbeschäftigung (Teilzeit­beschäftigung ist möglich), zunächst befristet für 1,5 Jahre,
  • interessante Aufgabenstellungen in einem innovativen und dynamischen Forschungsbereich,
  • sehr gute messtechnische Ausstattung für angewandte Forschung.

Für weitergehende Informationen und Details können Sie sich an Herrn Prof. Dr. rer. nat. Tom Lahmer (Telefon: 03643564-170; E-Mail: tom.lahmer@mfpa.de) wenden.

Die MFPA verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die MFPA die Eingliederung schwer­behinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Aner­kannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aussagekräftige Bewerbungen ausschließlich als zusammengefasste pdf-Datei richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 06/22 bis spätestens 01.09.2022 an:

Materialforschungs- und -prüfanstalt
an der Bauhaus-Universität Weimar
Frau Verena Koss
Personalreferentin
E-Mail: bewerbung@mfpa.de
Internet: www.mfpa.de

Die Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und amtliche Prüfstelle in Thüringen. Mit ungefähr 110 Mitarbeitern werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte bearbeitet, Prüfungen, Überwachungen, Zertifizierungen durchgeführt sowie Gutachten erstellt. Die MFPA gehört zum Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

An der Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar ist zum 01.10.2022 folgende Arbeitsstelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Kennziffer 05/22

zunächst befristet für 3 Jahre. Neben der Bearbeitung des DFG-Forschungsprojektes zum Thema „Mikro- und Makromechanische Charakterisierung der Kontaktzonen (ITZ) in Recyclingbetonen und Entwicklung eines Multiskalenansatzmodells“ wird die Erstellung eigener Forschungsanträge erwartet. Erwünscht ist das Interesse an der eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Die Bewerber/-innen bringen idealerweise einen material- oder baustoffwissenschaftlichen Hintergrund mit. Die Möglichkeit zur ingenieurwissenschaftlichen Promotion ist gegeben. Arbeitsort ist Weimar.

Aufgabengebiet:

  • Selbständige und eigenverantwortliche Leitung und Bearbeitung des o.g. Forschungsprojektes
  • Forschung auf dem Gebiet Entwicklung und Optimierung von Betonen und zementären Systemen, Recycling von Baustoffen
  • Erarbeitung von Messroutinen zur Nanoindentierung an Recyclingbetonen
  • Verknüpfung von mikro- und makromechanischen Analyseverfahren mit der Rasterelektronen-mikroskopie
  • Planung und Koordination der Untersuchungen
  • Durchführung der experimentellen Arbeiten, Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse, Projektkoordination
  • eigenständige wissenschaftliche Bearbeitung von Aufgaben im Rahmen der Forschungsgruppe
  • Zusammenfassung und Publikation der Forschungsergebnisse
  • Vorbereitung neuer FuE-Anträge
  • Betreuung von Studierenden

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes universitäres Hochschulstudium (Master, Diplom usw.) auf dem Gebiet Bauin­genieurwesen, Bau- oder Rohstoffstoffingenieurwesen, Werkstofftechnik, oder ähnlicher ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Fächer
  • Vertiefungen und besondere Kenntnisse auf den Gebieten der Betontechnik, des Baustoffingenieurwesens, des Baustoffrecyclings, der Nanoindentierung oder der mechanischen Verfahrenstechnik
  • Erfahrungen in der Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher und englischer Sprache
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärer und teamorientierter Arbeit

Was wir bieten:

  • abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit Gestaltungsmöglichkeiten
  • Vergütung und Sozialleistungen entsprechend den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Vollzeitbeschäftigung (Teilzeit­beschäftigung ist möglich), zunächst befristet für 3 Jahre
  • interessante Aufgabenstellungen in einem innovativen und dynamischen Forschungsbereich
  • sehr gute messtechnische Ausstattung für angewandte Forschung

Für weitergehende Informationen und Details können Sie sich an Frau Dr.-Ing. Elske Linß (Telefon: 03643 564-171; E-Mail: elske.linss@mfpa.de) wenden.

Die MFPA verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die MFPA die Eingliederung schwer­behinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Aner­kannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aussagekräftige Bewerbungen ausschließlich als zusammengefasste pdf-Datei richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 05/22 bis spätestens 05.08.2022 an:

Materialforschungs- und -prüfanstalt
an der Bauhaus-Universität Weimar
Frau Verena Koss
Personalreferentin
E-Mail: bewerbung@mfpa.de
Internet: www.mfpa.de

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.

Unser Dienstleistungsworkflow

Wir sehen uns als Enabler zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendung mit anwendungsorientierten Forschungsschwerpunkten.